Wer ist online

Aktuell sind 26 Gäste und keine Mitglieder online

Chronik

 

Lange vor der eigentlichen Gründung „kickten“ auch in Gingen die Buben auf den Straßen und Plätzen. Das Ende des Zweiten Weltkrieges – Flucht und Vertreibung brachten auch unserer Gemeinde eine große Anzahl neuer Mitbürger.  Die bisher kleine Schar der Gingener Fussballanhänger wuchs nach 1945 gewaltig.  Gerade die Jugendlichen brachten in einer Zeit materieller Not einen enormen Idealismus mit, der sich dann auch bei den Älteren fortpflanzte.  Der Initiator des Gingener Fussball Bernhard Nagel  arbeitete schon damals zielbewußt auf eine Bündelung der Kräfte und eine vernünftige Organisationsform hin.  Am 1. April 1948 war es dann soweit – die Fußballabteilung des Turnerbundes wurde im Vereinslokal Sonne aus der Taufe gehoben.

Gründungsmitglieder  waren:

Hermann Bauer, Albert Bergmeister, Wilhelm Fischer, Alois Frey, Hans Gass, Otto Hausner, Erwin Herrlinger, Eugen Herrlinger, Walter Kälble, Alfred Kasper, Josef Klaschka, Franz Lorenz, Bernhard Nagel, Franz Pallesch, Walter Pompe, Robert Schöpf, Bruno Sturm und Ernst Vetter.

Im Spieljahr 1948 / 49 nahm die erste Mannschaft an der Verbandsrunde in der damaligen C – Klasse teil. Ab 1952 / 53, als die Mannschaft durch talentierte Nachwuchsspieler – wie Hans Banzhaf, Jan Groeneveld, Heinz Köpf, Josef Ostfalk, Helmut Scherz und Werner Tiefenbach – um nur einige zu nennen – verstärkt wurde, folgte ein enormer Leistungsschub. Die hervorragende Kameradschaft und das Bewußtsein durch unbändigen Fleiß für die Mannschaft etwas bewegen zu können, führte zu guten Plazierungen in der damaligen C – Klasse.

Den ersten wirklichen Höhepunkt in der noch jungen Abteilung schaffte dann die Mannschaft im Mai 1955 mit dem Aufstieg in die B – Klasse.  In den folgenden Jahren spielte die Gingener Elf in der neuen Klasse eine gute Rolle und belegte immer einen Platz in der ersten Hälfte der Tabelle.  Auch in der Abteilungsführung kamen jüngere Kräfte zum Zug. Gerhard Jackwerth löste Bruno Sturm als Abteilungsleiter ab. Josef Grübl übernahm die Kassengeschäfte.  In dieser Zeit ging es mit der Jugend steil nach oben. Ludwig Grobe übernahm das Amt des Jugendleiters und in diese Zeit fielen so außerordentliche Erfolge wie der Gewinn der Kreismeisterschaft durch unsere A – Jugend im Jahr 1961.

So erfreulich die Erfolge bei der Jugend waren – das Aushängeschild die 1. Mannschaft hatte in dem Spieljahr 1960 / 61 große Probleme und letztendlich fehlte auch das nötige Glück, so daß nach 6- jähriger Zugehörigkeit zur B – Klasse der bittere Weg des Abstiegs angetreten werden mußte. In dieser schwierigen Lage wechselte Ludwig Grobe von der Jugendleitung zur Abteilungsführung. Das Ziel so schnell wie möglich wieder aufzusteigen wurde in den beiden folgenden Jahren jeweils nur durch 2. Plätze denkbar knapp verfehlt.

Im Spieljahr 1963 / 64 gelang dann endlich der angestrebte Erfolg, der Wiederaufstieg in die B – Klasse. Diesmal war Fortuna mit im Bunde, denn kaum einer hatte mehr daran geglaubt über ein Entscheidungsspiel den Aufstieg doch noch zu schaffen. Am 11. Juli 1964 lief in Süssen gegen den ASV Eislingen folgende Mannschaft auf: G. Raschke, W. Striebel, H. Dworschak, H. Groeneveld, S. Zink, E. Frey, H. Huber, G. Herchel, W. Mann, J. Groeneveld und W. Schmid.  Ein Erfolg auch des damaligen Trainers Josef Brey der mit solider Arbeit den Grundstein zum Erfolg legte. Unsere junge Truppe setzte nun zu neuen Höhenflügen an und griff in allen folgenden Jahren aktiv aus der Spitzengruppe bei der Vergabe der Meisterschaft ein.  Der große Wurf noch eine Klasse höher zu spielen blieb der Mannschaft aber leider versagt. In dieser Zeit wurde die Abteilungsführung verjüngt. 1964 / 65 übernahmen Manfred Schurr als Abteilungsleiter und Hans Banzhaf sowie Anton Franz neue Aufgaben mit dem Ziel die Abteilung auf eine noch breitere Basis zu stellen. 1968 konnte Edi Mania ein früherer Auswahlspieler des FC Eislingen als Trainer gewonnen werden, der in Gingen zu begeistern wußte. Unter Führung von Anton Franz und später von Sigurd Zink wurde eine hervorragende Jugendarbeit geleistet. Das Training unserer Jugendlichen übernahmen damals fast ausschließlich aktive Spieler, die in einer Art Vorbildfunktion agierten und unsere Jungs zu ersten Erfolgen wie Staffel – und Kreismeisterschaften führten. Neben unserem allzu früh verstorbenen Hans Groeneveld wirkten damals mit: Ernst Elischer, Hans-Ludwig Grobe, Gerhard Herchel, Josef Ostfalk, Heini Thonhofer, Ernst Schmid, Johann Wenzel und Kurt Zink.

Mit einer Sportwoche und einem Jubiläumsabend wurde im Sommer 1973 das 25 – jährige Jubiläum der Fußballabteilung gefeiert. Die sportlichen Leistungen stagnierten in diesen Jahren und Spitzenplätze konnten nicht mehr erreicht werden, obwohl sich die Trainer Wilhelm Zapadlo, Willy Höfer und Walter Zofall alle erdenkliche Mühe gaben - im Gegenteil – 1973 / 74 war die Mannschaft gerade noch dem Abstieg entgangen. Erst 1977, als man fast die komplette A – Jugend übernehmen konnte und man wieder Edi Mania als Trainer verpflichtete, stellte sich der Erfolg wieder ein und in den kommenden Jahren gehörte Gingen mit Plazierungen zwischen Platz 2 und 4 wieder zur Spitzengruppe in der B – Klasse. Das große Ziel  -  der Aufstieg in die damalige A – Klasse  wurde immer nur knapp verfehlt.

1980 übernahm Wolfgang Donabauer die Führung der Abteilung und blieb dem Fussball in Gingen bis heute ununterbrochen entweder als Abteilungsleiter oder als Stellvertreter erhalten. Auch als Trainer der aktiven Mannschaften war er jahrelang tätig. Etwas später löste er auch Hans Banzhaf als Wirtschaftsführer ab. In dieser Zeit wurde auch das Vereinsheim durch einen großen Anbau erweitert. In den folgenden Jahren spielte man mit unterschiedlichem Erfolg. Es zeichnete sich damals schon ab, daß die aktiven Spieler aus den verschiedensten Gründen ihre aktive Laufbahn wesentlich früher beendeten und dadurch erfahrene Leistungsträger der Mannschaft verloren gingen. Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Jugendtrainer konnte man diese Lücken immer  wieder durch Nachwuchsspieler schließen. In der Zwischenzeit wurde die Jugend von Horst Dworschak, Harald Raschke, Ernst Elischer und Peter Bürzele geführt. In den Spieljahren 1990 / 91 bis 1992 / 93  unter anderem unter Trainer Wolfg. Donabauer  konnte die Mannschaft vor allem in den Rückrunden an die guten Leistungen früherer Jahre anknüpfen. Die Hoffnung einer Stabilisierung der Leistungen erfüllte sich leider nicht. Nach 30 – jähriger ununterbrochener Zugehörigkeit zur B-Klasse / Kreisliga A konnte der Abstieg in Spieljahr 1993 / 94 nicht mehr verhindert werden und man fand sich in der Kreisliga B wieder.

Gleich in der ersten Runde – für die man sich sehr viel vorgenommen hatte – mußte man erkennen, daß auch hier nur mit Leistungswillen und mannschaftlicher Geschlossenheit etwas zu gewinnen war. Mit Gerd Thonhofer – der in der Zwischenzeit Ernst Elischer abgelöst hat, konnte ein junger dynamischer Mann der dritten Fußballgeneration als Abteilungsleiter gewonnen werden. Gleichzeitig hat sich Wolfgang Donabauer, neben seinen Aufgaben in der Abteilungsführung bereit erklärt, als Trainer die aktive Mannschaft zusammen zu halten und sehr behutsam einen Neuaufbau zu beginnen, da uns etliche Spieler zu anderen Vereinen vor allen Dingen nach Kuchen verlassen haben.

Trotz mancher Lichtblicke konnte die 1. Mannschaft einfach nicht richtig Fuß fassen und mußte sich mit den hinteren Rängen in der Tabelle anfreunden. Die Jugend unter der Leitung von Harald Raschke und Detlef Feichtenbeiner ist zur tragenden Säule der Fußballer geworden was sich auch vor allem bei den jüngeren Mannschaften in schönen Erfolgen widerspiegelte. Die Wirtschaftsführung des Vereinsheims lag nun in den Händen von Reiner Gmyrek.

Im Jahr 1999 konnte Wolfgang  Donabauer der neben seiner Trainertätigkeit wieder das Amt des Abteilungsleiters inne hatte, Kontakte zu ehemaligen Gingener Spieler die in Kuchen spielten knüpfen und einen Wechsel nach Gingen möglich machen. So konnte man in die Saison 1999 / 2000 mit einer gut bestückten Mannschaft gehen. Die Erfolge blieben nicht aus und am Ende der Saison sprang ein guter 6. Tabellenplatz heraus. Nach langer Abstinenz taten diese Erfolge der Gingener Fußballseele gut. Wolfg. Donabauer als Abteilungsleiter und sein Stellvertreter Michael Rigl verpflichteten für die Saison 2000 / 2001 Trainer Andy Mayer. Die Mannschaft konnte an die Erfolge vom Vorjahr anknüpfen und erreichte zum Schluß einen sehr guten 3. Platz.

Einige Spieler haben den Verein wieder verlassen doch mit Marco Donabauer konnten wir einen Mann mit Spielerfahrung in der Oberliga – und Landesliga als Trainer gewinnen und so gingen wir mit gewissen Hoffnungen auf den Aufstieg in die Saison 2001 / 2002. Fast hätte es gereicht, doch durch einige Nachlässigkeiten und Pech zu Saisonende war es am Schluß wieder Rang 3. Den Jugendbetrieb organisierten nun Ernst Elischer als Jugendleiter und weiterhin Detlef Feichtenbeiner. In diese Zeit fiel auch die Zugehörigkeit unserer A – Jugend zur Leistungsstaffel. Ein sehr schöner Erfolg. Die Sportanlagen wurden unter der Regie von Wolfg. Donabauer um den Trainingsplatz und den Waschplatz für Fußballschuhe sowie einen neuen Ballraum erweitert. Die Saison 2002 / 2003 wurde ebenfalls unter Trainer Marco Donabauer mit dem Ziel vorne mitzuspielen, in Angriff genommen. Mit einer  jungen Mannschaft, die teilweise noch durch A – Junioren des älteren Jahrgangs ergänzt wurde schaffte man am Ende einen zufriedenstellenden 5. Tabellenplatz. Im Juniorenbereich konnte man leider nicht alle Mannschaften belegen doch mit den gezeigten Leistungen war man zufrieden. Höhepunkt war zweifelsfrei der nochmalige Aufstieg unserer A – Junioren die sich mit Spielern vom VfR Süssen verstärken konnten und unter ihrem Trainer Jörg Bantleon eine klasse Saison spielten. Zukünftige Gegner sind nun in der Bezirksstaffel renomierte Vereine wie der SC Geislingen oder der SV Göppingen. In diesem Jahr wurden noch weitere Umbauten im Vereinsheim vorgenommen. So wurde die Schiedsrichter-Umkleidekabine sowie der Umkleideraum für Mannschaften  vergrößert. Ein weiterer Anbau für diverse Utensilien wurde ebenfalls erstellt. Hauptverantwortlich dafür war Abteilungsleiter Wolfgang Donabauer.

Die sehr junge Mannschaft im aktiven Bereich hat sich unter Trainer Marco Donabauer in der Saison 2003 / 2004  nun soweit stabilisiert, daß wir mittelfristig, sofern alle Spieler an Bord bleiben, den Aufstieg in die Kreisliga A realistisch anstreben können. Jörg Bantleon hat zwischenzeitlich Ernst Elischer als Jugendleiter abgelöst. Leider waren im Juniorenbereich wiederum nicht alle Mannschaften belegt was immer mehr zu einem ernsthaften Problem wird. Unsere A – Junioren konnten den Abstieg aus der Bezirksstaffel nach dem Aderlaß von Spielern an die Aktiven Mannschaften leider nicht verhindern. Ansonsten kann man mit den Leistungen im Juniorenbereich recht zufrieden sein.

Nachdem man einen guten Spielerkader zur Verfügung hatte ging man mit Trainer Marco Donabauer recht zuversichtlich in die Saison 2004 – 2005. Recht schnell war zu erkennen, daß sich die Erwartungen nicht erfüllen werden. Bedingt durch Disziplinlosigkeiten und mangelnder persönlicher Einstellung mußte das angestrebte Ziel „Aufstieg“ früh relativiert werden. Zur Winterpause hat Marco Donabauer aus den eben genannten Gründen sein Amt als Trainer niedergelegt. Hier haben wir einen Mann mit viel Fußballverstand und Zuverlässigkeit verloren. Sein Nachfolger wurde Thomas Bohner. Um den Mannschaften auch auf Vorstandsebene eine neue Ansprache zu geben ist unser seitheriger Abteilungsleiter Wolfgang Donabauer ins 2. Glied gerückt und hat in Nebojsa Martinovic seinen Nachfolger gefunden.

Zu den erfreulichen Dingen gehörten die Ehrungen von Peter Bürzele, Wolfgang Donabauer, Detlef Feichtenbeiner und Manfred Schurr durch den Württ. Fußballverband bei der Jahresfeier des TB Gingen e.V. in der Hohensteinhalle für ihre jahrelangen Verdienste um den Fußball in Gingen. Manfred Schurr hat seit seiner „Stabübergabe“ an Wolfgang Donabauer im Jahr 1980 weiter ununterbrochen für die  Fußballabteilung gearbeitet. Sei es als Schriftführer, Pressewart oder Kassier, meistens in Doppelfunktion.

Im Juniorenbereich hat sich die Situation ergeben, daß auch in 2004 – 2005 nicht alle Mannschaften gemeldet waren und zu allem Überfluß mußten noch die A – Junioren zur Winterpause vom Spielbetrieb zurückgezogen werden. Auch bei den anderen Juniorenmannschaften haben sich gewisse Probleme ergeben, vor allem im Trainerbereich, da es immer schwieriger wird, hier geeignete Personen zu finden. In der Saison 2005 – 2006 stand die Abteilung unter der Leitung von Nebojsa Martinovic. Die Aktiven Mannschaften wurden von Thomas Bohner mit viel Engagement trainiert. In der Abschlusstabelle fand man sich im hinteren Tabellendrittel wieder. Bei den Jugendmannschaften konnte leider keine A- und B-Jugend gestellt werden. Die anderen Altersklassen nahmen mit unterschiedlichem Erfolg am Spielbetrieb teil. Neben dem Amt als Wirtschaftsführer war Wolfgang Donabauer, Jugendleiter. Das Vereinsheim wurde nach wie vor von Reiner Gmyrek bewirtschaftet. Manfred Schurr war in Personalunion Kassier – Pressewart – und Platzkassier.

Die Saison 2006 – 2007 brachte bei den Aktiven Mannschaften einen Trainerwechsel. Nun war Jörg Bantleon in der Verantwortung. Er konnte die Mannschaften zusammen halten, was sicher nicht immer einfach war. Einige überraschende Ergebnisse konnten auch nicht verhindern, dass man sich wieder hinten in der Tabelle einordnete. Bei den Juniorenmannschaften war es uns gelungen, eine A-Jugend zu den anderen Mannschaften auf die Beine zu bringen.

Die Saison 2007 – 2008 brachte mit German Fetzer für Nebojsa Martinovic als Abteilungsleiter und Aleksandar Dizdar für Wolfgang Donabauer als Jugendleiter sowie Jochen Zamoryn für Jörg Bantleon als Trainer der Aktiven Mannschaften einige personelle  Veränderungen. Im Jugendbereich trat das Problem mit den A-Junioren wieder auf, da etliche Spieler in den Aktiven Bereich kamen. Auch die Besetzung mit Trainern war nicht einfach. Mit den gezeigten Leistungen war man zufrieden. Bei den Aktiven Mannschaften tat sich nicht viel und die Erfolge ließen dadurch auf sich warten. So sehr sich Jochen Zamoryn auch bemühte, die Spieler hatten nicht die richtige Einstellung zu ihrem Sport.

Die Saisonen 2008 – 2009  und  2009- 2010 standen unter der Führung von German Fetzer als Vorstandssprecher und Aleksandar Dizdar als Juniorenleiter. Die Vorstandschaft bestand aus den vorher genannten Personen sowie Thomas Bohner, Michael Rigl, Alexander Perl, Manfred Schurr und Wolfgang Donabauer als Schriftführer. Im Juniorenbereich wurde die Fußballschule Nr. 10 Unger bei uns mit zusätzlichen Trainingseinheiten für Spieler und Trainer eingeführt.

Bei den Aktiven Mannschaften haben German Fetzer und Alexander Perl erhebliche Anstrengungen unternommen um nach Gingen neue Spieler zu bekommen. Diese Bemühungen haben sich gelohnt. Wir konnten zur Saison 2009- 2010 einige Spieler hinzu bekommen. Dies hatte zur Folge, dass unser neuer Trainer Alexander Wenzel wieder wesentlich mehr Spieler bei den Trainingseinheiten zur Verfügung hatte.

In den kommenden Saisonen 2010/ 2011 bis 2012 / 2013 war Alexander Perl unser Vorstandssprecher. Als Jugendleiter fungierte Wolfgang Donabauer, der Götz Bantleon nach einem Jahr abgelöst hat. In der erweiterten Vorstandschaft waren mit Thomas Bohner und Manfred Schurr die bewährten Kräfte unermüdlich im Einsatz.Michael Rigl war für die Senioren im Amt.Leider war hier damals schon zu erkennen, dass es immer schwerer werden wird, Leute zu generieren, die ehrenamtlich der Abteilung mit ihrer Schaffenskraft zur Verfügung   stehen. Bei der Aktiven Mannschaft hat zwischenzeitlich Klaus Wanderer, ein erfahrener Trainer aus Nellingen das Amt übernommen, nachdem Wolfgang Jänichen und Jochen Zamoryn eine halbe Saison lang als Interimstrainer für uns tätig waren. Trotz aller Bemühungen konnten wir wegen Spielermangel nur noch eine Mannschaft ins Punkterennen schicken. Ohne den nötigen Konkurrenzdruck im Team waren auch die Ergebnisse dürftig. Auch im Jugendbereich hatten wir mit der nötigen Anzahl von Spielern zu kämpfen, so dass dadurch nicht alle Jugendmannschaften gemeldet werden konnten.

Ab der Saison 2013 / 2014 hat Alexander Perl auf Grund seiner beruflichen Laufbahn das Amt des Vorstandssprechers an Wolfgang Donabauer übergeben. Die Fussballkameraden Thomas Bohner und Manfred Schurr waren wie bisher wichtige Stützen unserer Abteilung. Neuer Jugendleiter wurde Jochen Friedl. Unser Trainer im Aktiven Bereich Klaus Wanderer hat ein Angebot von seinem Heimatverein bekommen, das er verständlicherweise auch angenommen hat. Die Anzahl der Spieler bei den Aktiven war zwischenzeitlich am unteren Limit angekommen, so dass jetzt phasenweise die Befürchtung aufkam, dass wir uns im Aktiven Bereich aus dem Wettbewerb zurück ziehen müssen. Mit Yavuz Avci, einem gebürtigen Süssener, konnten wir einen Trainer verpflichten, der uns einige Spieler mitbrachte und so ein „Weiterspielen“ in der Staffel gewährleistet war. Bei einer neu zusammengestellten Mannschaft, mit dazu verschiedenen Nationalitäten, waren die Erfolge überschaubar. Dennoch konnten wir zufrieden sein, da das allgemeine Auftreten keinerlei Probleme machte. Im Jugendbereich wurde es immer schwieriger Mannschaften zu melden. Trotz vieler Bemühungen der Verantwortlichen konnten wir bei weitem nicht alle Jugendmannschaften in die Spielrunde schicken und dies, obwohl wir mit Kuchen und Süssen versucht haben zu kooperieren.

In die Saison 2015 / 2016 sind wir mit Wolfgang Donabauer als Vorstandssprecher, Jochen Friedl als Jugendleiter und Seniorenverantwortlicher gestartet. Manfred Schurr begleitet wie seit unzähligen Jahren die Ämter des Kassiers und des Pressewarts. Unsere Aktive Mannschaft ist in die laufende Saison nicht gut hineingekommen. Trainer Yavuz Avci ist bemüht, in den nächsten Monaten die Leistung zu verbessern, was bei der dünnen Spielerdecke nicht einfach sein wird. Im Jugendbereich sind bei den „Jüngsten“ genügend Spieler vorhanden. Bei den älteren Jahrgängen konnten wir allerdings leider keine Mannschaften mehr zum Spielbetrieb anmelden.